Sommerbilder 2021

Auch in diesem Jahr halte ich an der Tradition fest, auf diesem Blog jährlich eine Sammlung von „Sommerbildern“ von Parzelle 556 zu veröffentlichen. Dabei muß gesagt werden, daß das Jahr 2021 ein sehr ungewöhnliches, ja geradezu einschneidendes Jahr gewesen ist, sowohl für Parzelle 556, als auch für die (ehemaligen) Kleingartenanlagen „Prüner Schlag 10-18“ und „Brunsrade 18-23“ insgesamt.

Dies liegt zum einen daran, daß im Laufe des Jahres auf einem Teil des Geländes mehrere Gebäude errichtet worden sind – bzw. zum Zeitpunkt der Niederschrift dieses Textes noch errichtet werden – , zum anderen daran, daß auch die Anteile des Geländes, auf denen gemäß Bebauungsplan die Natur hätte bewahrt bleiben sollen, auf Anweisung des Investors (oder „Vorhabenträgers“, wie es im Bürokratendeutsch heißt) weiträumig verwüstet und niedergemäht wurden, wie auf diesem Blog ausführlich dokumentiert worden ist.

Parzelle 556 ist vergleichsweise noch glimpflich davongekommen, wenn auch diverse Bäume und Gehölze gefällt wurden. Die Spuren der Kettenfahrzeuge, die im November 2020 wiederholt durch die Parzelle gerollt waren (und dabei die Gründüngung auf Grabungsareal I zerstört hatten), sind im Laufe des Sommers von der sich erholenden Natur überwuchert worden. Gärtnerisch (wie auch archäologisch) war das Jahr jedoch, aufgrund der beständigen Störungen seitens der benachbarten Großbaustelle, weitgehend unergiebig.

Dennoch zeige ich im Folgenden einige Photos, um den Zustand der Parzelle zu illustrieren.

Die einzige ernstliche gärtnerische Tätigkeit bestand darin, daß in eine schon im Jahr 2017 entstandene Lücke in der südlichen Hecke junge Weißdornpflanzen gepflanzt wurden. Im Hintergrund ist der Baustellenzaun zu sehen.
Der Baustellenzaun wurde im Frühjahr nach und nach durch einen fest verankerten Stabgitterzaun ersetzt. Das Bild zeigt Grabungsareal II mit dem Stumpf eines Holunderbaumes, der den Verwüstungen vom November 2020 zum Opfer gefallen war.
Parzelle 556 im April 2021, Blickrichtung nach Osten: Durch die Baustellentätigkeit, die auf diesem Bild auf der rechten Seite durch hohe Erdanhäufungen erkennbar ist, wurde die Parzelle im Frühjahr monatelang unter Wasser gesetzt. Während der Apfelbaum (Mitte) darunter schwer gelitten hat, ist die rotblättrige Kirschpflaume (links) über und über von Blüten bedeckt; später hat sie dann reiche Frucht getragen, wie das nächste Bild zeigt.
Auf diesem Bild vom Juni 2021 verdecken Blätter und Früchte der rotblättrigen Kirschpflaume dezent die im Hintergrund aufragenden Baumaschinen; ferner ist erkennbar, daß auch zu diesem Zeitpunkt Teile der Parzelle noch unter Wasser standen.
Parzelle 556 im September 2021, Blickrichtung nach Osten: Das Wasser ist endlich versickert, und die Vegetation hat sich von den Verwüstungen vom November 2020 zumindest oberflächlich erholt. Auf der Großbaustelle sind inzwischen klotzige Gebäude errichtet worden.
Parzelle 556 im Mai 2021, Blickrichtung nach Westen
Parzelle 556 im September 2021, Blickrichtung nach Westen
Blühende Lupinen in Parzelle 556, Juni 2021
Wiesenblumen (genauer weiß ich es nicht) in Parzelle 556, September 2021

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: