Ein persönlicher Kommentar zum Thema „Verschwörungstheorien“

Es ist eigentlich nichts Neues, daß es unter uns Menschen gibt, die an sogenannte „Verschwörungstheorien“ glauben, also an Behauptungen der Art, Regierungen, Behörden, (Mainstream-)Medien und Experten würden, perfekt koordiniert, in der einen oder anderen Angelegenheit die Öffentlichkeit systematisch belügen. Kondensstreifen am Himmel wären demnach in Wirklichkeit planvoll ausgebrachte Chemikalien, die das Klima beeinflussen oder gar die Bevölkerung mit Drogen einlullen sollen („Chemtrails“). Es gebe funktionsfähige Generatoren für „freie Energie“, die alle Energieprobleme der Menschheit mit einem Schlag lösen könnten, das Wissen um diese Technologie würde aber von mächtigen Konzernen unterdrückt. Das World Trade Center sei nicht durch Terroristen und Flugzeuge, sondern durch Geheimdienste und vorinstallierte Sprengladungen zum Einsturz gebracht worden. Und und und.

Lange Zeit habe ich solche Behauptungen ignoriert oder bisweilen als mäßig unterhaltsam zur Kenntnis genommen. Nachdem nun aber die Behauptung verbreitet wird, der Anschlag vom 19.12.2016 auf einen Berliner Weihnachtsmarkt, mit 12 Toten und 55 Verletzten, sei das Werk von „Geheimdiensten“ (oder sonstigen staatlichen Stellen), während der – inzwischen in Italien erschossene – Hauptverdächtige ein gezielt als Täter aufgebauter Unschuldiger sei,
ist für mich der Spaß zu Ende. Wie kann man, ohne jeden Beweis, solch ungeheuerliche Unterstellungen in Umlauf bringen? Im Zeitalter von AfD und Donald Trump ist sowas nicht mehr lustig, sondern brandgefährlich.

Als „Beweis“ dieser Unterstellung wird das im Führerhaus des als Mordwerkzeug verwendeten Lastwagens aufgefundene Ausweisdokument angeführt, durch welches der Hauptverdächtige identifiziert wurde – es sei vollkommen unglaubwürdig, daß ein Terrorist so blöd sein könne, einen Ausweis am Tatort zu hinterlassen, folglich müsse es sich um Betrug seitens der Polizei und der ermittelnden Behörden handeln, und der ganze Anschlag sei als fingiert zu betrachten. Ja meint ihr denn, die Polizei wäre so blöd? Wenn ich einen Anschlag fingieren will und die gesamte Welt belügen, dann denke ich mir doch was Unanzweifelbares aus, also etwa DNS-Spuren, und nicht sowas Banales wie Ausweis und Handy.

Es ist mir durchaus bekannt, daß Politiker und Behörden nicht immer die reine Wahrheit sagen, und daß sie auch mal Fehler machen. Es ist gut und wichtig, offizielle Verlautbarungen und Maßnahmen zu überprüfen und kritisch zu hinterfragen. Wenn man es mit einem totalitären Regime zu tun hat, ist sogar davon auszugehen, daß „von oben“ hauptsächlich Lügen kommen. In einem solchen Regime wäre die Unterstellung, ein solcher Anschlag sei fingiert, unter Umständen gerechtfertigt. Die westlichen Staaten sind aber keine totalitären Regimes, und wer solches behauptet, beweist damit nur, daß er nichts über wirklich totalitäre Regimes weiß. Wenn es bei uns herauskommt, daß ein Politiker oder eine Behörde gelogen hat, schlagen die Wellen öffentlicher Empörung hoch. Ein ganzer Berufsstand verdient seine Brötchen damit, solche Fälle aufzudecken: die Journalisten.

Wer nun natürlich glaubt, dieser ganze Berufsstand – bis auf einige wackere Autoren des Kopp-Verlages – sei gekauft und stecke mit den Mächtigen unter einer Decke, der ist immun gegen dieses Argument. Je nach dem konkreten Gegenstand der Verschwörungstheorie, ist gleiches dann aber auch für sämtliche Experten, sämtliche Analyselabors, sämtliche Wissenschaftler, etc., anzunehmen. Habt ihr eigentlich schon mal von Plausibilität gehört?
Verschwörungen, die Millionen von Menschen umfassen, wären niemals für längere Zeit geheim zu halten! Das ist doch massiver Realitätsverlust, worunter ihr leidet, wenn nicht therapiebedürftige Psychose.
Abgesehen davon sind solche pauschalen Unterstellungen gegenüber ganzen Gruppen der Bevölkerung an sich schon primitiv und bösartig, sie liegen etwa auf demselben Niveau wie „Alle Polen sind Autodiebe“. Wollt ihr wirklich das „Lügenpresse“-Gebrüll von Pegida unterstützen?

Wer unsere Behörden für fähig hält, Anschläge auf die eigene Bevölkerung zu fingieren (natürlich mit finsteren Zielen, wie Grundrechte weiter einzuschränken, oder gegebenenfalls in fremde Länder einzumarschieren), hat anscheinend jegliches Vertrauen in unser „System“ verloren und stellt es auf eine Stufe mit totalitären Regimes. Ein solch umfassender Vertrauensverlust eines größeren Teils der Bevölkerung stellt offensichtlich eine große Gefahr dar, denn diese Leute werden tendenziell auf die Zerstörung des „Systems“ hinwirken. Es ist ja derzeit in vielen westlichen Ländern das Gleiche, neue Parteien und Politiker mit ziemlich autoritärer Agenda gewinnen massiv an Stimmen; in Ländern wie Ungarn und Polen sind sie schon eifrig dabei, demokratische Grundstrukturen abzubauen. Und das Problem bleibt nicht auf den Wahlzettel beschränkt.

Zu oft sind es Botschaften des Hasses, die von den Anhängern von Verschwörungstheorien verbreitet werden. Und es ist nur eine Frage der Zeit, wann der Hass in physische Gewalt umschlägt. Wer jahrelang unter massivem Realitätsverlust leidet und in einem festgefügten abgeschotteten Ideologie-Gebäude lebt (manche sprechen von Verschwörungstheorien als „Ersatzreligion“), wird sich irgendwann zur Tat berufen fühlen. Vor wenigen Tagen erreichte mich eine Mail, in der dazu aufgerufen wurde, eine bestimmte prominente Person zu töten, aufgrund angeblicher Twitter-Zitate dieser Person – dem Verfasser der Mail ist offenbar nicht bekannt, wie viele Lügen im Internet kursieren. Es fängt mit Messerattacken auf Kommunalpolitiker an – wo führt es hin?
In den 1920er Jahren hat sich niemand vorstellen können, wohin die Lügen von der „Jüdischen Weltverschwörung“ innerhalb kurzer Zeit führen würden.

Für jene, die sich für eine bessere Welt engagieren wollen, gäbe es wirklich dringlichere Betätigungsfelder. Wir stehen vor der gewaltigen Herausforderung, ein einseitig auf Wachstum und Profit fokussiertes Wirtschaftsmodell zu überwinden, welches langsam aber sicher die Grundlagen des physischen Überlebens der Menschheit auf diesem Planeten zerstört – siehe Klimawandel und Artensterben. Aber ihr stöbert stattdessen lieber auf dubiosen Internet-Seiten Schauermärchen über Chemtrails und Illuminaten auf.

Advertisements

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

%d Bloggern gefällt das: